am rande...

Mitglied werden!

Newsletter

termine
Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Zurück

Spielraum für Spielräume

01.05.2000

SPD sucht Lösung für ganztägige Öffnung des Ballspielplatzes am Wixhäuser Weg

Kinderlärm ist Zukunftsmusik. Doch wenn der Probenraum der Zukunfts-Musikanten mitten im Wohngebiet liegt und nicht Schalldicht abgeschlossen ist, dann hagelt es schnell Beschwerden aus der Nachbarschaft. Beispielhaft hierfür steht die Diskussion über den Bolzplatz am Alten Wixhäuser Weg in Arheilgen. Um wieder allen Kindern aus der Nachbarschaft das Kicken auf dem Platz zu ermöglichen, wird auf Antrag der SPD von der Stadtverwaltung geprüft, ob durch Veränderung der bauplanungsrechtlichen Grundlagen die Existenz des Ballspielplatzes gesichert werden kann. Für die SPD erklärte der Arheilger Stadtverordnete Alexander Pfeiffer, gehe es darum, Kindern bis zum Alter von 14 Jahren das Ballspielen auf dem Platz dauerhaft zu ermöglichen.

„Gemeinsam mit Stadtrat Grünewaldt und unseren Stadtverordneten möchten wir den knappen Spielraum für Kinder erhalten und wenn möglich ausbauen,“ erklärt der Arheilger SPD-Ortsverein, der sich auch seit einiger Zeit auch für einen weiteren Fußball-Trainingsplatz der SGA-Jugendmannschaften einsetzt.

Der umstrittene Ballspielplatz am Alten Wixhäuser Weg gehört zu den Außenanlagen des Selma-Lagerlöf Kindergartens. Während der Öffnungszeiten dürfen hier die Kleinen des Kindergartens spielen und toben. Nachmittags übte dort der Arheilger Kicker-Nachwuchs, abends und nachts wurde das Gelände zum Treffpunkt von Jugendcliquen. Dabei ging es nicht immer leise zu. Anwohner beschwerten sich bei der Stadt über den Lärmpegel.

Aufgrund der gültigen Rechtslage, die durch ein Gutachten bestätigt wurde, war die Stadt Darmstadt zunächst gezwungen, den Beschwerden nachzugeben: Der Ballspielplatz wurde unter Protest einer Elterninitiative für den allgemeinen Spielbetrieb außerhalb der Öffnungszeiten des Kindergartens geschlossen. „Nun gilt es eine Lösung für die jüngeren Kinder zu finden. Den Jugendlichen ab 14 Jahren ist es zuzumuten, sich woanders zu treffen“, unterstreichet der stellvertretende Arheilger SPD-Vorsitzende Jürgen Hein.

Parallel zur Überprüfung der Rechtslage soll nach Beschluß der Stadtverordnetenversammlung nochmals ein Versuch gestartet werden, zu einer gütlichen Einigung zwischen allen Beteiligten zu kommen. So könnte der Platz auch vorzeitig wieder für das Spielen am Nachmitttag geöffnet werden, wenn sich Eltern bereit erklären, den Platz  regelmäßig am Abend wieder zu verschließen.