am rande...

Mitglied werden!

Newsletter

termine
Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Zurück

Neue Perspektiven für ehemaligen Tengelmann-Markt in der Unteren Mühlstraße?

26.06.2001

SPD schlägt neues Einzelhandelskonzept für Arheilger Ortskern vor

Mit einer kleinen Anfrage an den Magistrat der Stadt Darmstadt starten die beiden Arheilger SPD-Stadtverordneten Hanno Benz und Horst Adalbert Härter eine neue Initiative zur Ansiedelung von Einzelhandel im Arheilger Ortskern.

Die nach der Schließung der beiden Arheilger Tengelmann-Filialen unbefriedigende Einzelhandelssituation erfordert nach Ansicht der beiden Kommunalpolitiker eine rasche Änderung. Hierzu müsse man auch bereit sein, andere Wege zu gehen. Deshalb schlagen Benz und Härter dem Magistrat vor, zu prüfen ob die Stadt Darmstadt in der Lage ist, den Einzelhandelstandort in der Unteren Mühlstraße zu einem angemessenen Preis zu mieten.

„Dann könnte man den Markt aufteilen und statt an eine große Kette, an viele kleine Geschäfte weiter vermieten.„ so die beiden SPD-Politiker. Auf diese Weise könnte im Arheilger Ortszentrum eine kleine „Markthalle” entstehen, die ein vielfältiges Warenangebot bietet. So könnten sich dort Geschäfte ansiedeln, die das derzeitige Angebot in Arheilgen ergänzen. Der SPD Vorschlag geht deshalb auch davon aus, dass die städtische Wirtschaftsförderung ein Nutzungskonzept für eine solche „Markthalle” erarbeitet und die Vermietung der Ladenfläche sicherstellt. Man hoffe, dass sich auch das ortsansässige Gewerbe an einem solchen Konzept, das gerade für kleinere Gewerbetreibende attraktiv sei beteiligt, so die Arheilger SPD. Von einer Steigerung der Lebensqualität würden schließlich alle profitieren. „Unser Ziel ist es, eine wohnortnahe Versorgung sicherzustellen, dies ist insbesondere für ältere und nicht-mobile Menschen wichtig.„ erläutern Benz und Härter. Aus diesem Grund lehne man auch den Bau eines neuen Supermarktes am Ortsrand ab, zumal der sich in der Fertigstellung befindliche ALDI-Markt, auf dem Gelände des ehemaligen Autohaus Becker und Lewald, bereits eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Angebot darstelle und es jetzt darauf ankäme die Versorgung vor Ort sicherzustellen. Supermärkte an der Peripherie würden dem zuwiderlaufen.

Auch für den Standort Thomas-Mann-Platz müsse dringend etwas getan werden. Hier werde die Arheilger SPD sich bemühen als Impulsgeber eine Interessengemeinschaft Thomas-Mann-Platz ins Leben zu rufen, die es sich zur Aufgabe machen soll Ideen zu entwickeln, die den Thomas-Mann-Platz als Einkaufszentrum wieder attraktiv macht. Dazu werde man sowohl die Eigentümer als auch Geschäftsinhaber und Anwohner einladen, kündigten die SPD-Stadtverordneten an. Abschließend teilten Benz und Härter mit, über die weiteren Fortgänge regelmäßig berichten zu wollen.